AUGUST 2021

Heilsame Beziehungen

4-tägiges Retreat in Holland

Datum: August 2021

 

Leitung: Johanna Holembowski, Tamim Ayouwa

Seminarpreis: 450,- €

 

Anreise: ab 12 Uhr

Beginn: Mittwoch 16 Uhr

Ende: Sonntag 13:30 Uhr mit dem Mittagessen

Ort: Annahof, Dreischor, Schouwen-Duiveland, Niederlande

Übernachtung:

DZ mit geteiltem Bad 25,- €, EZ mit geteiltem Bad 29,- € (Zimmeranzahl begrenzt)
ÜN im Zelt oder im eigenen VW-Bus 8,-€

 

vegetarische Vollpension:

45,- € pro Tag Vollverpflegung inklusive Wasser/Tee

Für uns kocht Annapurnaloves.me

Im Rhythmus der Elementarkräfte

Wenn die Menschenseele sich auf der Erde verkörpert, wird sie in dem Moment der Zeugung ein Teil von ihr und manifestiert sich aus Wasser (Körperflüssigkeit), Erde (Knochen, Gewebe, Muskeln), Luft (Atmung, Sauerstoff) und Feuer (Körperwärme, Energie). Das Herz, welches das Blut aus dem Äther-Element, der geistigen Ebene gebiert, vereint darin alle Elemente und versorgt durch den Blut-Kreislauf den Körper mit allen lebensnotwendigen Nährstoffen. So lange das Herz schlägt, so lange pulsieren die Elementarkräfte in uns und bewegen und formen unser Leben.

 

Auch in unseren Beziehungen spiegeln sich diese Kräfte wieder. Und wenn sie nicht im Gleichgewicht miteinander fließen, das heißt, wenn sie sich nicht im Kreislauf der Natur bewegen, im Rhythmus von Werden und Sterben, verlieren unsere Beziehungen ihre Schönheit und wir begeben uns in destruktive Formen des Miteinander-Seins. So wie die Luft dem Feuer Leben schenkt, so kann der Wind auch einen Brand verursachen. So wie der Regen die Erde nährt, so kann er auch das Land überschwemmen. Dort wo eine Kraft die Andere nährt, entsteht Leben. Dort wo eine Kraft die Andere dominiert, entsteht Zerstörung. Beide Seiten sind Teil unseres Wachstums- und Heilungsprozesses. Manchmal muss etwas zerstört werden, damit etwas Neues entstehen kann. Manchmal ist es wichtig eine Kraft auszugleichen, damit die Andere sich zur vollen Blüte entfalten kann. Das Geheimnis liegt darin zu erkennen, wann welcher Ausdruck gebraucht wird. Denn letztendlich streben wir die Balance zwischen Beiden an. So wie die Natur es uns im Kreislauf der Jahreszeiten vorlebt.