top of page

Die Verbindung von männlicher und weiblicher Sexualität

Jede Frau und jeder Mann kommt mit dem vollen Potential eine erfüllte Sexualität zu leben und die Kraft der Hure oder des Casanovas zu leben. Ich meine damit nicht die Frau und der Mann, die ihre Sexualität verkaufen - sondern die Frau und der Mann, die ihre Sexualität genießen und sie als Ausdruck ihrer Seelenkraft ehren.

Der Grund, warum der Mensch dieses Potential meist nicht ausschöpfen kann, ist, dass man ihn in einen Widerspruch mit seiner eigenen Kraft gebracht hat. Man hat dem Mädchen und dem Jungen, das sie waren, keinen Raum gegeben in ihre sexuelle Kraft hineinzuwachsen. Man hat der Hure und dem Casanova, die schon im Mädchen und Jungen vorhanden waren, gesagt, dass sie nicht willkommen sind, dass sie schmutzig sind. Gleichzeitig hat man dem Mädchen zu verstehen gegeben, dass sie sich nach Außen hin prostituieren müsse und die Erwartungen der Männer erfüllen müsse, um wertvoll zu sein. Dem Jungen hat man gesagt, er müsse die volle Leistung bringen und immer potent und stark sein. Diese Diskrepanz hat eine Spaltung zwischen dem inneren Kind und der sexuellen Kraft erzeugt und den Verstand in eine Verwirrung gebracht. Das Kind hat sich mit seiner Fähigkeit Sexualität zu fühlen zurückgezogen und der Verstand hat begonnen mit Druck auf die Bedürfnis-Befriedigung hinzuarbeiten. Die Kraft, die sich nicht respektiert gefühlt hatte, ist in den Hintergrund gegangen.

Viele Frauen und Männer befinden sich in dieser Situation. Es ist von der Gesellschaft gewollt. Der Mensch, der die Verbundenheit zu seiner Kraft verloren hat, kann schnell durch den abgekoppelten Verstand, der immer die Sicherheit sucht, manipuliert werden. Der Verstand, der das männliche Prinzip, die Leistung, Stabilität, Führung und Ausdauer verkörpert beginnt dann sich gegen das Weibliche Prinzip, das Herz, das das Fühlen, die Intuition und das innere Kind verkörpert, zu richten.

Der kollektive Verstand unserer Gesellschaft führt einen Krieg gegen sein eigenes Herz. Er zerstört sich selbst.

Die Seele repräsentiert die Quelle, das Kind ist der Raum des Seins der Kräfte und der Verstand ist derjenige, der die Kräfte in die Bewegung, in die Umsetzung bringt. Wenn der Verstand sich abkoppeln muss, weil das Herz, die Brücke sich schließt, verliert er seine Sicherheit, weil die wahre Sicherheit in der Anbindung an die Seelenkräfte liegt. Aufgrund des Verlusts, muss der Verstand einen Ersatz von Sicherheit kreieren und das ist Kontrolle. Die Kontrolle unterdrückt jedoch jegliche Form von Intuition, Hingabe und Weiblichkeit, weil dies für den Verstand wiederum Unsicherheit und Verletzbarkeit bedeutet. Er muss also die Weibliche Seite unterdrücken und angreifen. Diese Dynamik spiegelt sich in unserer Gesellschaft wieder. Die Unterdrückung der Frauen ist nur ein Spiegel der Unterdrückung der eigenen Weiblichkeit in uns selbst. Alle Kriege, die auf diesem Planeten herrschen sind Kriege, die vom männlichen Verstand kreiert wurden, um die verlorene Sicherheit wiederherzustellen. Dieses zerstörerische System, kann nur durchbrochen werden, wenn jeder einzelne die Arroganz und Überlegenheit seines eigenen Verstandes erkennt und die Größe der weiblichen Kraft anerkennt. Denn das Herz ist mächtiger als der Verstand. Der Mensch kann ohne Verstand sein, aber nicht ohne Herz. Wenn das Herz aufhört zu schlagen, dann stirbt auch der Körper. In jenem Moment wo der Verstand in das Herzbewusstsein tritt, löst er sich auf. Deswegen hat der Verstand Angst.

Diese Dynamik findet man auch in der Sexualität wieder. Da der Verstand Angst hat in den weiblichen Raum zu treten und seine Kontrolle abzugeben, muss er in die Phantasien abtauchen und sich eine Welt jenseits des Fühlens was ist, kreieren. Das führt dazu, dass der Mensch beim Sex gar nicht da ist und somit auch seine Seelenkräfte abwesend sind. Beide Seiten, sowohl Mann als auch Frau sind dadurch nicht genährt. Es ist dann eher eine Entladung der aufgestauten Aggression, als ein miteinander Verschmelzen. Wenn Beide Seiten ihre Herzen wieder öffnen und die inneren Kinder sich wieder mit der sexuellen Kraft verbinden, wird die Hure und der Casanova wieder geboren. Die Hure repräsentiert die weibliche Tiefe, der Casanova repräsentiert den männlichen Held, der sich in diese Tiefe wagt, um den Reichtum der göttlichen Mutter in der Frau zu entdecken. In dem Moment, in dem die Hure ihre Tiefen preisgibt und der Mann darin seine Schöpferkraft fließen lässt, werden die Beiden zu Eins. Es gibt keine weiteren Worte dafür. Wenn wir wieder den Frieden auf diesem Planeten wollen, müssen wir beginnen, unsere eigene weibliche und männliche sexuelle Energie wieder zu vereinen. Wir begleiten euch gerne auf diesem "WEG IN DIE REIFE".

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Warum Genau ICH?

Comments


bottom of page